Das Unterwasserlaufband

Ich benutze in meiner Praxis für Tierphysiotherapie das Unterwasserlaufband “Water Walker” der Firma Keiper, in das die Hunde über eine Rampe bequem laufen können. Als Vorbereitung und zur Kreislaufanregung werden die Füße des Hundes zunächst in einer ebenerdigen Duschwanne gesäubert. Der Hund wir innerhalb des Beckens langsam nach unten in das 28 °C warme Wasser abgesenkt, sodass sich das Tier an das Wasser gewöhnen kann.

Durch die individuelle Absenkung des Laufbandes kann der Wasserspiegel an die Hundegröße angepasst werden. Am Ende der Therapie wird der Hund wieder aus dem Wasser heraus gefahren und kann über einen eigenständige hydraulischen absenkbaren Tisch bequem abgetrocknet werden.

Selbstverständlich stehen in meiner Praxis mehrere Hundeföne unterschiedlicher Hersteller sowie ein großzügiger Ruhebereich mit Rotlichtlampe zur Verfügung. Als besonderen Service bieten wir jedem Unterwasserlaufbandpatienten einen Hundebademantel an. Er ist individuell auf die Hundegröße angepasst. Dieser kann für den Aufenthalt in meiner Praxis benutzt – aber auch käuflich erworben – werden. So ist auch im Winter die Benutzung des Unterwasserlaufbandes kein Problem.

Rehabilitationstraining auf dem Unterwasserlaufband

Wenn es bei ihrem Tier darum geht Muskulatur oder Beweglichkeit zu erhalten, zu trainieren oder aufzubauen, ist das Unterwasserlaufband das Mittel der Wahl. Auch für ein Rehabilitationstraining im Anschluss an eine orthopädische Operation bietet das Unterwasserlaufband viele Optionen. Häufig kann man beobachten, dass auch Hunde, deren Operation technisch gesehen gut gelungen ist, Wochen nach dem Eingriff immer noch nicht lahmheitsfrei laufen. Dies kann an einer angewöhnten Schonhaltung liegen, welche mit dem Unterwasserlaufband-Training aufgelöst werden kann. Der Hund benutzt sein operiertes Bein dann wieder ganz normal. In der Tierphysiotherapie ist das Unterwasserlaufband ein nicht mehr wegzudenkendes Mittel, um Muskulatur aufzubauen und zu stärken.

Arthrosen Therapie

Hunde mit Arthrosen profitieren sehr von einem Training im Unterwasserlaufband. Dabei geht es nicht nur um die Vorteile des Muskelaufbaus und die Bewegung ohne Belastung durch den Wasserauftrieb, sondern auch um die positive Wirkung direkt auf das erkrankte Gelenk: Durch den Auftrieb des Wassers wird der Körper gestützt und so die Gelenke entlastet. Das arthrotische Gelenk ist im Wasser freier beweglich und schmerzfrei. Dadurch wird der Gelenkknorpel besser durchblutet – es kommt zur Anregung der Bildung von Gelenkflüssigkeit und zu einer Lockerung der die Gelenkkapsel umgebenden Muskulatur.

Weitere Informationen erhalten Sie auf: water-walker.de